Diskussion über nachhaltige Forschung im Vorfeld der NRW-Jugendkonferenz

Am 21.08. findet in Essen die landesweite Jugendkonferenz Nordrhein-Westfalens „Jukon12“ statt. Im Rahmen der Vorbereitung ist eine partzipative Online-Plattform entstanden, aus der im Dialog mit Jugendlichen die Schwerpunkte der Konferenz hervorgehen sollen. In sieben Denkräumen diskutieren die Jugendlichen über Chancengleichheit, die Arbeit von morgen oder die Energie der Zukunft. Erklärtes Ziel der Konferenzveranstalter ist es, die Beiträge der Jugendlichen als Impulse für die Politik in Nordrhein-Westfalen zu nutzen.

Auch für den Bereich der Wissenschaft gibt es Impulse im Vorfeld der Konferenz. Im Denkraum „Wissen schafft Chancen“ eröffnete Ministerin Svenja Schulze eine Diskussion über nachhaltige Forschung, technologische Neuerungen und soziale Innovationen. „Um großen gesellschaftlichen Herausforderungen wie zum Beispiel Klimawandel, Ressourcenverknappung und demografischer Wandel zu meistern, brauchen wir einerseits technologische Neuerungen, andererseits auch die Akzeptanz bei den Anwendern, sprich, sie müssen gewillt und in der Lage sein, neue Technologien in ihren Alltag zu integrieren und damit vielleicht auch gelernte Gewohnheiten über Bord zu werfen.“

Sie können die Diskussion verfolgen unter: http://www.nrw.de/jukon12/community/denkraeume/wissen-schafft-chancen/forum/