NRW- Wissenschaftsministerium stellt Forschungsstrategie Fortschritt NRW zur Diskussion

Globaler Wandel bringt große gesellschaftliche Herausforderungen mit sich, die sich mit bisherigem Wissen, bekannten Strategien und erprobten Technologien nicht bewältigen lassen. Um sie zu meistern, müssen neue Denkansätze verfolgt werden. Aus diesem Grund richtet das nordrhein-westfälische Forschungsministerium die Forschungspolitik des Landes NRW neu aus. Mit der Forschungsstrategie Fortschritt NRW zielt es darauf ab, die gesellschaftliche Verantwortung von Wissenschaft und Forschung zu stärken.

Um die im Wandel liegenden Chancen zu ergreifen, brauchen wir neue Ideen, neue Konzepte und ein neues Verständnis von Innovationen. Fortschritt im 21. Jahrhundert muss im Zeichen sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Nachhaltigkeit stehen. „Innovationen sind zunehmend soziale Prozesse, Dienstleistungen und Lösungen, die die Folgen für Mensch, Gesellschaft und Umwelt gleichermaßen im Blick haben. Fortschritt bezieht die soziale Frage ein und verbindet Ökonomie und Ökologie“, so Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.

Wissenschaft liefert die Antworten auf die großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Antworten, die nachhaltig sind und zu Wohlstand und Wohlergehen der Menschen führen. Damit dies noch besser gelingt, ist ein grundlegender Kulturwandel nötig. Im Konkreten bedeutet das: Wissenschaft muss vermehrt umsetzungsorientiert und transdisziplinär arbeiten. Sie muss sich noch mehr zur Gesellschaft hin öffnen und gesellschaftliche Akteure frühzeitig und aktiv in den Forschungs- und Innovationsprozess einbeziehen.

Von diesem notwendigen Kulturwandel darf sich die Wissenschaftspolitik selbst nicht ausnehmen. Die Koalitionsfraktionen haben sich deshalb vorgenommen, die Gesellschaft bei der Formulierung künftiger Forschungsziele aktiv zu beteiligen.

Einen Entwurf der Forschungsstrategie Fortschritt NRW finden Sie hier. An dieser Stelle lädt das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung Nordrhein-Westfalen herzlich dazu ein, über die neue Forschungsstrategie zu diskutieren. Schreiben Sie bis Ende des Jahres Ihre Meinung an meinung@fortschritt.nrw.de.

Quelle und mehr Informationen unter: http://www.wissenschaft.nrw.de/forschung/fortschritt-nrw/forschungsstrategie-fortschritt-nrw/