Umweltverband BUND richtet Kommission „Wissenschaftspolitik“ ein

Der BUND hat im Februar letzten Jahres als erster deutscher Umweltverband ein wissenschaftspolitisches Diskussionspapier unter dem Titel „Nachhaltige Wissenschaft“ vorgelegt. Im Sommer 2012 erfolgte ein erstes Treffen wissenschaftspolitisch interessierter und aktiver Verbandsmitglieder. Am 18.01.2013 hat sich nun offiziell eine Kommission „Wissenschaftspolitik“ des Wissenschaftlichen Beirates des BUND konstituiert. Der Wissenschaftliche Beirat des BUND ist der Zusammenschluss von rund 1000 Expertinnen und Experten -organisiert in 20 Facharbeitskreisen-, die die Fachpolitik des Umweltverbandes wissenschaftlich unterstützen.

Geleitet wird die Kommission von einem Koordinatorenkreis aus Prof. Dr. Rudi Kurz, Wirtschaftswissenschaftler an der Hochschule Pforzheim und langjähriger Sprecher des Arbeitskreises Wirtschaft und Finanzen des BUND, Prof. Dr. Vera Luthardt, Hochschullehrerin für Pflanzenökologie an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung in Eberswalde sowie Sine Schnitzer, Master-Studierende für Geographie an der Universität Halle und langjährige Vertreterin der BUND Jugend im Bundesvorstand .

Die Kommission Wissenschaftspolitik im BUND wird die wissenschaftspolitische Arbeit des BUND auf Bundes- und Landesebene koordinieren. Auf Bundesebene erfolgt dabei eine enge Zusammenarbeit mit der zivilgesellschaftlichen Plattform Forschungswende, in der derzeit eine Reihe zivilgesellschaftlicher Organisationen zusammenarbeiten, um ihre wissenschaftspolitische Arbeit miteinander abzustimmen.