Die 12 Fehlwahrnehmungen einer transformativen Wissenschaft

Die 12 Fehlwahrnehmungen einer transformativen Wissenschaft

Die Diskussion über eine „transformative Wissenschaft“ löst in Diskussionen immer wieder eine Reihe von Sorgen und Bedenken sowie Fehlwahrnehmungen aus. 12 der wichtigsten Fehlwahrnehmungen greifen wir auf dem Blog sowie im Buch „Transformative Wissenschaft“ auf:

1. Verdrängt eine transformative Wissenschaft die Grundlagenforschung?
2. Bedeutet die Orientierung an gesellschaftlichen Herausforderungen das Ende der Forschungs- und Wissenschaftsfreiheit?
3. Sichert vollständige Autonomie Forschungsfreiheit und Vielfalt?
4. Behindert staatliche Steuerung die Wissenschaft?
5. Ist Transdisziplinarität das Ende der disziplinären Qualitätssicherung?
6. Ist Wissenschaft für Nachhaltigkeit normativ?
7. Braucht wissenschaftliche Politikberatung die eine bündelnde Stimme?
8. Kann transformative Forschung nur als „Big-Science“ erfolgen?
9. Bedeutet zivilgesellschaftliche Beteiligung eine Überforderung für das Wissenschaftssystem?
10. Leistet zivilgesellschaftliche Beteiligung Klientelpolitik Vorschub?
11. Behindert studentische Beteiligung den akademischen Betrieb?
12. Ist das Wissenschaftssystem unterfinanziert?

Zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.