Die unabhängigen Umwelt- und Nachhaltigkeitsinstitute – Impulsgeber einer transformativen Wissenschaft im Wissenschaftssystem

Unabhängige Nachhaltigkeitsinstitute, wie sie etwa im Ecornet (Ecological Research Network) organisiert sind, waren bereits in den 80er und 90er Jahren Implusgeber für eine transformative Wissenschaft. In der Studie Transformative Wissenschaft werden sie und ihre Rolle als transdisziplinäre Experten zur Etablierung einer sozial-ökologischen Forschung im Wissenschaftssystem beschrieben

„Die Institute wurden zwischen den Jahren 1977 und 1995 außerhalb des traditionellen Wissenschaftssystems gegründet. Die Institutsgründungen können als Antwort auf das Fehlen tragfähiger Konzepte und Lösungen für die drängenden ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Probleme der damaligen Zeit gesehen werden. Es waren Gründungen, die z.T. stark aus der Zivilgesellschaft herausgetragen waren und teilweise aus Universitäten heraus passierten. Sie waren Antwort auf den Bedarf nach einer Forschung, die ökologische Transformationsprozesse wissenschaftlich begleitet und durch das klassische Wissenschaftssystem nicht befriedigt werden konnten“ (S. 360).

Eine vertiefte Auseinandersetzung mit den unabhängigen Nachhaltigkeitsinstituten findet sich im Buch auf den Seiten 359-362.

Das Buch „Transformative Wissenschaft“ und die begleitende Diskussion zur Weiterentwicklung des deutschen Wissenschaftssystems – eine Übersicht

Link zum Buch beim Metropolis-Verlag, bei FairBuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.