Leere öffentliche Kassen warum ist eine transformative Wissenschaft eine Antwort auf die veränderten Bedingungen im Hochschulsystem?

Die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise sowie die angespannte Haushaltslage in Bund und Ländern setzen das Wissenschaftssystem unter einen erheblichen Druck, da es eines der wenigen expandieren Sektoren darstellt. In der Studie Transformatives Wissenschaft wird diskutiert, warum die Orientierung der Wissenschaft an den gesellschaftlichen Schlüsselherausforderungen darauf Antwort geben kann.

„Die steigenden Defizite in den öffentlichen Haushalten werden vielmehr das Wissenschaftssystem unter einen noch stärkeren Legitimationsdruck für das hier verwendete öffentliche Geld setzen. Die strategische Ausrichtung des Wissenschaftssystems an den großen gesellschaftlichen Herausforderungen und eine breitere zivilgesellschaftliche Beteiligung bietet hier eine Antwort. Sie nutzt Umschichtungen im Wissenschaftssystem und institutionelle Weiterentwicklungen, um den ge- sellschaftlichen Wert von Wissenschaft deutlicher sichtbar werden zu lassen.“(S. 385)

Eine vertiefte Auseinandersetzung mit dieser Diskussion um eine Transformative Wissenschaft in Zeiten leerer Kassen findet sich im Buch auf den Seiten 55-60.

Das Buch „Transformative Wissenschaft“ und die begleitende Diskussion zur Weiterentwicklung des deutschen Wissenschaftssystems – eine Übersicht

Link zum Buch beim Metropolis-Verlag, bei FairBuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.