Humboldt 2.0 – Was heißt das?

Die Anforderungen an das aktuelle Wissenschaftssystem können mit Ullrich Beck als Humboldt 2.0 beschrieben werden. In der Studie Transformative Wissenschaft wird diskutiert, wie sich ein neues Selbstverständnis von Hochschulen als Ort der Reflexion und Orientierung wieder entwickeln kann.

Humboldt 2.0

  • …die sich den Herausforderungen der reflexiven Moderne öffnen, die die multiplen Anforderungen an Hochschulen nicht als Bedrohung, sondern als aktive Chance ihrer Weiterentwicklung wahrnehmen,
  • die sich ihrer gesellschaftlichen Brückenbauerfunktion zwischen den unterschiedlichen gesellschaftlichen Systemen stellen,
  • die ihre Rolle als „strukturpolitische Akteure“ annehmen, d.h. als Akteure, die auf die Gesellschaftsentwicklungen nicht nur reagiren, sonderen sich auch als deren Stabilisierer verstehen, indem sie aktiv in ihr Umfeld einwirken“ (S. 102)

Eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Beschreibung des Konzeptes „Humboldt 2.0“ findet sich im Buch auf den Seiten 92-102.

Das Buch „Transformative Wissenschaft“ und die begleitende Diskussion zur Weiterentwicklung des deutschen Wissenschaftssystems – eine Übersicht

Link zum Buch beim Metropolis-Verlag, bei FairBuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.