Reformvorschlag 20: Virtuelle BNE Academy für Nachhaltigkeitslehre in den General- Studies-Bereichen der deutschen Universitäten

Im Buch „Transformative Wissenschaft“ bieten über 30 Reformvorschläge Impulse, wie ein Umsteuern im Wissenschaftssystem möglich ist. Diese werden im Laufe der kommenden Wochen hier vorgestellt. Bei den Reformvorschlägen, die bereits in dem Buch „Nachhaltige Wissenschaft“ 2009 publiziert wurden, werden die Entwicklungen der vergangenen vier Jahre nachgezeichnet.

Virtuelle BNE Academy für Nachhaltigkeitslehre in den General- Studies-Bereichen der deutschen Universitäten

Um die Möglichkeiten der General-Studies-Bereiche der Bachelor- und Master-Studiengänge konsequent und auf hohem Qualitätsniveau für eine nachhaltigkeits-orientierte Lehre zu nutzen, bietet sich die enge Kooperationen mehrerer Hochschulen an, um auf diese Weise ein Lehrangebot zu schaffen, das standortübergreifend von Studierenden belegt werden kann – idealerweise im Rahmen von internationalen Kooperationen.

Genau in diese Richtung zielt die im Jahr 2009 vom Kon-Rektor für Studium und Lehre in Bremen, Georg Müller-Christ, initiierte Initiative für eine virtuelle BNE-Academy. Hier soll in enger Zusammenarbeit mit anderen Hochschulen ein internet-basiertes Lehrangebot zu Nachhaltigkeits-Themenfeldern entstehen, das an möglichst vielen deutschen Hochschulen im Rahmen des Lehrangebotes der General-Studies-Bereiche als komplett virtuelle Studienangebote oder im Rahmen von „Blended-Learning“-Designs (d.h. in Kopplung mit Präsenzveranstaltungen an der jeweiligen Universität) angeboten wird.

Aktuelle Entwicklung (seit 2009)

Dieser Vorschlag wurde erfolgreich umgesetzt und läuft seit 2011 unter dem Link: http://www.va-bne.de/. Mit Lehrveranstaltungen zu „World in Transition“ (eine Lehrveranstaltung des WBGU), „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“, „Transition Management“, „Klimaschutz und Anpassung“ sowie „Nachhaltigkeit und BWL“ existieren bereits zahlreiche Vorlesungen, die online verfügbar sind und mit einem eigenen Prüfungstool an jeder beliebigen Hochschule Deutschlands im Lehrplan eingesetzt werden können. Die Organisation der Virtuellen Akademie ist dabei einerseits auf die Bedürfnisse der Lehrenden zugeschnitten und erlaubt einen modularisierten Einsatz spezieller einzelner Vorlesungen bis hin zu einer Adaption der kompletten Lehrveranstal- tung inklusive Prüfung. Andererseits kommt sie dem flexiblen Studierverhalten der heutigen Generation Studierender entgegen und ermöglicht ein Studium ohne Präsenz in Hörsälen.

Weitere der 31 Reformvorschläge und deren Entwicklung seit 2009 finden Sie im Buch „Transformative Wissenschaft“.

Das Buch „Transformative Wissenschaft“ und die begleitende Diskussion zur Weiterentwicklung des deutschen Wissenschaftssystems – eine Übersicht

Link zum Buch beim Metropolis-Verlag, bei FairBuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.