Diskussionsbeitrag: Reallabore weiter denken – ein Kommentar zum Expertenbericht „Wissenschaft für Nachhaltigkeit“ des Baden-Württembergischen Wissenschaftsministeriums

In den genannten Feldern bestehen in baden-württembergischen Wissenschaftseinrichtungen sowohl vielfältige Erfahrungen als auch Methodenkompetenz, die sich in den Rahmen von konkreten Transformationsprozessen einbringen lassen. So wird beispielsweise am ZEW zurzeit ein vom BMBF finanziell gefördertes randomisiertes Feldexperiment durchgeführt, in dem individuelle Zahlungsbereitschaften für CO2- Kompensationsmaßnahmen im Bereich des Fernbusverkehrs auf Grundlage tatsächlicher Kaufentscheidungen erhoben werden. Hierbei wird zudem auch getestet, wie sich veränderte Rahmenbedingungen auf die Entscheidung für eine Kompensationsmaßnahme auswirken.

Zusammenfassend lässt sich daher festhalten, dass Projekte, die Praxis und Wissenschaft auf dem Feld der Transformationsforschung kombinieren,  eine sehr gute und wichtige Maßnahme der Transformationsforschung sind. Angesichts der aktuellen politischen Herausforderungen ist der praxisnahe Erkenntnisgewinn eine notwendige Voraussetzung für eine erfolgreiche Gestaltung der Zukunft. Durch ein weiter gefasstes Verständnis von Reallaboren kann der entscheidende Zusammenhang von Ursachen und Wirkungen besser abgesichert werden.

Hier gelangen Sie zu dem Bericht der Expertenkommission.

 

Ein Gedanke zu „Diskussionsbeitrag: Reallabore weiter denken – ein Kommentar zum Expertenbericht „Wissenschaft für Nachhaltigkeit“ des Baden-Württembergischen Wissenschaftsministeriums“

Kommentare sind geschlossen.