„Wissenschaft der Transformation – Transformationen der Wissenschaft“ – Sammelrezension von Stefan Böschen in der aktuellen GAIA

In der aktuellen GAIA (3/2014) hat PD Dr. Stefan Böschen, Mitarbeiter am ITAS, drei aktuelle wissenschaftspolitische Bücher rezensiert. Der Sammelband „Neue Governance der Wissenschaft – Reorganisation – externe Anforderungen – Medialisierung“ (2013) von Edgar Grande und anderen stellt eine Zusammenfassung der Ergebnisse der gleichnamigen wissenschaftspolitischen Förderinitiative des BMBF dar und macht nach Stefan Böschen deutlich, dass die „Zahl und Reichweite von Steuerungsimpulsen zunimmt, dass aber das Wissenschaftssystem institutionell so organisiert ist, dass es die Wirkkraft solcher Impulse bremst“ (S. 278). Das Buch „Citizen Science – Das unterschätzte Wissen der Laien“ von Peter Finke weist auf die grundlegende Bedeutung von BürgerInnen in der Produktion wissenschaftlichen Wissens hin. Die LaienwissenschaftlerInnen unterstützen die „Wissenschaft paradoxerweise auch bei der Realisierung ihres ureigensten Ziels – dem der Wahrheitssuche“ (S. 279). Nicht zuletzt bespricht Stefan Böschen das Buch „Transformative Wissenschaft – Klimawandel im deutschen Wissenschafts- und Hochschulsystem“, in dem er „ungewöhnlich vielfältige Maßnahmen für die Neuorientierung und institutionelle Umbettung des Wissenschaftssystems“ (S. 278) sieht. In allen drei Büchern manifestiert sich nach Böschen eine neue öffentliche Diskussion über die Rolle der Wissenschaft in der Orientierung an den großen gesellschaftlichen Herausforderungen, wobei sich die Wissenschaft selbst in einer Double-Bind Situation zwischen der Orientierung an diesen Herausforderungen und dem Streben nach wissenschaftlicher Exzellenz sieht.

Die gesamte Rezension können Sie hier herunterladen .