NRW-Wissenschaftsministerin Schulze zeichnet das Wuppertal Institut als Ort des Fortschritts aus

Das Wuppertal Institut wurde von der Wissenschaftsministerin Nordrhein-Westfalens, Svenja Schulze, als „Ort des Fortschritts NRW 2014“ ausgezeichnet. Zusammen mit dem NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin vergibt die Wissenschaftsministerin diese Auszeichnung an Einrichtungen, denen es in hervorragender Weise gelingt, im Rahmen ihrer Projekte ökonomische, ökologische, soziale und kulturelle Aspekte zu berücksichtigen und Lösungsbeiträge zu gesellschaftlichen Herausforderungen zu liefern. Gewürdigt werden Projekte, die die Lebenswelt der Menschen spürbar verbessern. 121 Orte hatten sich um die Auszeichnung „Ort des Fortschritts 2013/2014“ beworben, 19 wurden ausgewählt. Die Auszeichnung ist Teil der landesweiten Forschungsstrategie „Fortschritt NRW“. Anlässlich der Auszeichnung sagte Svenja Schulze: „Das Wuppertal Institut liefert äußerst wichtige Impulse für die Wissenschafts- und Innovationslandschaft in NRW und stößt Projekte an, die den Klima- und Umweltschutz voranbringen“. Sie verwies auf die vielen wichtigen Forschungsprojekte für das Land, insbesondere aber auch in Zusammenarbeit mit Städten in NRW.

Die Pressemitteilung zur Auszeichnung können Sie hier einsehen.