Sehr gutes Ergebnis der Ecornet-Institute im internationalen Think-Tank-Ranking

Die Mitglieder des Ecornet, des Netzwerks der führenden außeruniversitären, gemeinnützigen Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschungsinstitute in Deutschland, haben ihre sehr guten Vorjahresergebnisse beim renommierten Global Go To Think Tank Ranking bestätigt. Das Ecologic Institut erreichte als einzige deutsche Institution eine Platzierung in den Top 10 im Bereich „Umwelt“. Zu den Top 50 in dieser Kategorie zählen weiterhin das Wuppertal-Institut (Platz 27, zuvor 41) und das Öko-Institut (Platz 48, zuvor 49). Gute Ergebnisse konnten die Ecornet-Institute auch in anderen Kategorien erzielen, etwa in den Kategorien Management, „Think Tanks to watch“ und beim Einsatz von gedruckten und digitalen Medien.

Thomas Korbun, Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und Sprecher von Ecornet erklärt zu den Ranking-Ergebnissen: „Die wissenschaftliche Politikberatung und die gesellschaftlichen Impulse, die die Ecornet-Mitgliedsinstitute leisten, um die Transformation hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft zu unterstützen, erfahren durch das Think-Tank-Ranking eine besondere Anerkennung. Die vorderen Plätze der Institute in dem Ranking bestätigen die besondere Exzellenz ihrer unabhängigen Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung.“

Das Global Go To Think Tanks Ranking wird von der Universität von Pennsylvania durchgeführt. Es basiert auf einem weltweiten Nominierungs- und Auswahlverfahren, an dem mehr als 21.500 Wissenschaftler/innen, Peer-Institutionen, Journalist/innen, politische Entscheidungsträger/innen sowie öffentliche und private Geber/innen beteiligt waren. Bewertet wurden unter anderem die Kriterien Qualität und Ansehen von Forschung und Forschungsergebnissen, Anzahl und Einfluss der Publikationen sowie die Umsetzung von wissenschaftlichen Ergebnissen und die Beratung von politischen Entscheidungsträger/innen. Insgesamt waren Experten und Institutionen aus über 200 Ländern aufgerufen, an der Studie teilzunehmen.

Die ersten drei Plätze im Bereich „Umwelt“ belegten das World Resources Institute (USA), das Stockholm Environment Institute (SEI, Schweden) und das Worldwatch Institute (USA). In die Top 20 wurden zudem das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) gewählt.

Der Report kann hier heruntergeladen werden.

Weitere Aktivitäten von Vorreiter-Instituten und Pilothochschulen finden Sie hier.