Vorzeigeprojekte und Lücken zu BNE-Weiterbildungen für Hochschullehrende – Erste Ergebnisse aus dem EU-Projekt „University Educators for Sustainable Development“

Im Rahmen des UE4SD-Projektes („University Educators for Sustainable Development“) haben 54 Hochschulinstitutionen aus 33 europäischen Ländern zwischen Februar und Mai 2014 den aktuellen Stand von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) an Hochschulen erhoben. Die Projektpartner repräsentieren ein Gebiet mit mehr als 3.000 Hochschulen und 24 Millionen Studierenden. Es wurde die Integration von BNE in der europäischen Hochschullandschaft recherchiert, wobei der Fokus auf BNE-Weiterbildungsangeboten für Hochschullehrende lag. Gute Lehre wird im Projekt als essentiell angesehen, um Studierenden jene Kompetenzen zu vermitteln, die sie brauchen, um Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu meistern.

Die Ergebnisse der 33 nationalen Recherchen wurden in vier regionale Berichte zusammengeführt. Daraus wiederum wurde ein zusammenfassender Bericht generiert, dessen Resultate am Jahrestreffen des UE4SD-Projekts am 2. Oktober 2014 an der Karls-Universität in Prag präsentiert wurden. Das Team des UNESCO Chairs „Hochschulbildung für nachhaltige Entwicklung“ war für einen Regionalberichts und für den zusammenfassenden Bericht zuständig.

Wesentliche Ergebnisse: Bildung für nachhaltige Entwicklung gewinnt an europäischen Hochschulen an Bedeutung. In fast allen UE4SD-Partnerländern existieren Richtlinien oder Gesetze, die auf die Bedeutung von Nachhaltigkeit im Hochschulsystem hinweisen. Aus einem Großteil der Länder wurde berichtet, dass Hochschulen Leitbilder und Strategien entwickelt haben, die auf BNE verweisen. Allerdings fehlen in vielen Ländern BNE-Weiterbildungsangebote für Hochschullehrende. Es konnten nur wenige umfassende Programme für Lehrende eruiert werden, die die Aneignung von BNE-Lehrkompetenzen ermöglichen. Beispiele guter Praxis sollen im Rahmen einer Publikation und auf einer Online-Ressourcenplattform ausführlich vorgestellt werden.

Inwiefern nachhaltige Entwicklung in der europäischen Hochschullandschaft integriert ist, hängt vom kulturellen und institutionellen Kontext ab. Wie diese unterschiedlichen Anforderungen und Bedürfnisse z.B. in die Arbeit einer länderübergreifenden Akademie zur Entwicklung von BNE-Kompetenzen für Hochschullehrende integriert werden können, wird noch eine Herausforderung im weiteren Projektverlauf darstellen.

Der zusammenfassende Bericht sowie die Regionalberichte können auf www.ue4sd.eu/outcomes heruntergeladen werden. Mehr allgemeine Informationen zum Projekt erhalten Sie auf www.ue4sd.eu oder www.copernicus-alliance.org, dem europäischen Hochschulnetzwerk für nachhaltige Entwicklung, welche das UE4SD-Projekt initiiert hat. Oder kontaktieren Sie die Projektkoordinatorin Marlene Mader am UNESCO Chair der Leuphana Universität Lüneburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.