„Gesellschaft spaltet Wissenschaft“ – Kommentar von Manfred Ronzheimer zur verschobenen Abstimmung der Empfehlungen des Wissenschaftsrates in der taz

In der taz vom 05.02. kommentiert Manfred Ronzheimer die verschobene Abstimmung des Wissenschaftsrates über die Empfehlungen der Arbeitsgruppe „Große gesellschaftliche Herausforderungen“. Die Diskussion über die Ansprüche der Gesellschaft an die Wissenschaft und damit verbunden das Empfehlungspapier erweisen sich als große Herausforderung für den Wissenschaftsrat selbst, so Ronzheimer. Er verdeutlicht mit Verweis auf einen Beitrag in der duz vom Januar 2015 weiterhin die besondere Rolle von Wolfgang Marquardt (ehemaliger Leiter des Wissenschaftsrates) und dessen Engagement für die Arbeitsgruppe und das Papier. Dass trotz dieser besonderen Themen-Schirmherrschaft bisher keine Einigkeit über das Papier entsteht, zeigt nicht zuletzt wie kontrovers das Thema wissenschaftspolitisch diskutiert wird. Ronzheimer zitiert einen Kommentar von Uwe Schneidewind, der die Verschiebung der Empfehlungen letztlich für eine gute Nachricht hält. Dadurch wird der wichtigen Diskussion über einen konstruktiven Umgang der Wissenschaft mit den großen gesellschaftlichen Herausforderungen mehr Zeit gegeben und weitere Akteure werden eingeladen sich daran zu beteiligen.

Den Beitrag von Manfred Ronzheimer können Sie hier lesen.