Johannes-Rau-Symposium am 16.01. an der Bergischen Universität Wuppertal: „Die Rolle der Länder in der Wissenschaftspolitik“

Am 16. Januar wäre Johannes Rau (1931-2006) 85 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass findet am Samstag, 16. Januar, an der Bergischen Universität Wuppertal das Symposium „Die Rolle der Länder in der Wissenschaftspolitik“ statt. Zu Gast sein werden unter anderem Christina Rau, Prof. Dr. Peter Strohschneider, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), und Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW.

In drei Paneldiskussionen soll dabei die Frage zum Verhältnis von Wissenschaft und Politik diskutiert werden: Worin liegt die Verantwortung der Politik, worin die Autonomie der Wissenschaft? Welche Akzente können in der Länderpolitik gesetzt werden? Was kann gemeinsam getan werden, um allen Talenten ein wissenschaftliches Studium zu ermöglichen und um eine Tätigkeit in der Wissenschaft zu einer attraktiven Berufsperspektive zu machen?

Das Programm des Symposiums finden Sie hier, eine Anmeldung zu der Veranstaltung ist noch bis Mittwoch, 13. Januar, unter www.rau-symposium.de möglich. Veranstalter sind die Bergische Universität Wuppertal, die Johannes RauStiftung, die Stiftung Mercator und das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie.

(Quelle: Pressemitteilung der Bergischen Universität Wuppertal)