Ausweitung der Begleitforschung für die Reallabore Baden-Württembergs

Seit September 2016 wurde die bestehende Begleitforschung der ersten Förderlinie des Landes Baden-Württemberg auch auf die Reallabor-Projekte der zweiten Förderlinie ausgeweitet.

Bereits seit Mitte 2015 hatten sich zwei Projektteams unter Leitung der Leuphana Universität Lüneburg sowie der Universität Basel auf den Weg gemacht, um die Reallabore sowohl zu unterstützen als auch begleitend zu erforschen.

Die Begleitforschung besteht dabei aus zwei Projekten:
Die Projektteam unter Leitung der Universität Lüneburg begleitet unter dem Titel „Forschung in Reallaboren begleiten, systematisieren und transferieren“ die 14 Reallabore praxisnah hinsichtlich deren Prozessgestaltung. Darüber hinaus unterstützt das Team durch die Erfassung übergreifender Ergebnisse und Best-Practices sowie die nationale und internationale Vernetzung der Akteure untereinander.

Das Projektteam der Universität Basel versucht währenddessen unter dem Titel „Reallabore vernetzen, verstehen, verstetigen“ Einsichten in die Prozesse in den Reallaboren selbst, insbesondere hinsichtlich methodischem Vorgehen, Qualitätsmerkmalen sowie der transdisziplinären Wissensintegration zu gewinnen. Dabei bietet es einen (moderierten Rahmen) für das gemeinsame Lernen und die Generalisierung der gewonnenen Erfahrungen.

Die Begleitforschung bietet den Reallaboren so konkrete Unterstützung in Form einer externen Beratung oder Reflexion sowie eine Plattform zur gegenseitigen Vernetzung und dem Erfahrungsaustausch, welche Methodenkenntnis und Praxiswissen, auch aus den beiden Begleitforschungsteams zusammenbringt. Währenddessen wird gleichzeitig übergreifendes Methodenwissen festgehalten, um die Reallaborforschung insgesamt zu fördern und zu verstetigen.

Einen Überblick über die Begleitforschung können sie diesem Flyer entnehmen.

 

Ein Gedanke zu „Ausweitung der Begleitforschung für die Reallabore Baden-Württembergs“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.