Wissenschaftliche Mitarbeiterstelle zum Aufbau eines Green Office an der Universität Hildesheim ausgeschrieben

An der Stiftung Universität Hildesheim ist zum nächstmöglichen Termin die Stelle einer/eines wissenschaftlichen Mitarbeiters/in als Koordinator/in des „Green Office“ (TV-L E 13, 100%) für 3 Jahre zu besetzen. Die studentische Nachhaltigkeitsinitiative S.U.N. (Studium und Nachhaltigkeit) der Universität Hildesheim hatte die Förderung des Green Office durch die Kommission für Studienqualitätsmittel im Oktober erwirkt.

Die Aufgaben der Stelleninhaber/in umfasst den Aufbau und das Management des Green Office Hildesheim (u.a. Koordination der 6 Hilfskräfte, Teambildung, Vernetzung, Verwaltung, Zukunftsplanung), die Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichts der Universität Hildesheim, die Evaluation des Green Office Projektes, sowie Forschung und Lehre.

Bewerbungen mit Lebenslauf und Motivationsschreiben sind bis zum 20.11.2015  einzureichen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Studentische „konferenz n – Hochschule weiter denken“ und Ausschreibung zum Wandercoaching für studentische Nachhaltigkeitsinitiativen

Am 22.01.2016 findet die „konferenz n – Hochschule weiter denken“ des Netzwerks studentischer Nachhaltigkeitsinitiativen (netzwerk n) – gefolgt vom Vernetzungstreffen am 23. und 24. 01. – in Berlin statt. Zum Start des Weltaktionsprogrammes legen die Studierenden dieses Jahr den Schwerpunkt auf das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Dazu möchten sie eine offene, wertschätzende Atmosphäre schaffen, echten Perspektivwechsel wagen, Interdisziplinarität erlebbar machen und gemeinsam positiv-gestaltend in die Zukunft blicken. Eingeladen sind alle Akteure, die sich für eine nachhaltige Hochschullandschaft engagieren. Alle weiteren Infos dazu finden sich hier.
Weiterhin bietet das netzwerk n studentischen Nachhaltigkeitsinitiativen eine kostenlose mehrmonatige Begleitung durch zwei sogenannte Wandercoaches an, um sich rund um das Thema nachhaltige Hochschule inhaltlich, methodisch und strategisch weiterbilden und coachen zu lassen. Die Coaches sind ausgebildet und motiviert, die erste Runde an Coachings ist gestartet. Alle interessierten Gruppen und Initiativen (studentisch und gemixt) können sich jetzt bis zum 22.11.15 bewerben. Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen dazu finden sich hier.

Angebot für Nachhaltigkeitsinitiativen & Hochschulgruppen

Im Projekt „Zukunftsfähige Hochschulen gestalten“ bietet netzwerk n wieder studentischen Nachhaltigkeitsititiativen kostenlose mehrmonatige Begleitung durch zwei sog. Wandercoaches an, um sich rund um das Thema nachhaltige Hochschule inhaltlich, methodisch und strategisch weiterbilden und coachen zu lassen. Bewerbungen sind noch bis zum 30. September 2015 möglich.
Alle Details zur Ausschreibung finden sich hier.

Hochschulen und Nachhaltigkeit – Vom Elfenbeinturm aus die Welt retten? Seminar für Studierende vom 04.09. bis 06.09. in Bonn

Der Verein zur Förderung politischen Handelns und rootAbility organisieren vom 04.09.2015 bis 06.09.2015 eine Wochenendakademie zum Thema „Hochschulen und Nachhaltigkeit – Vom Elfenbeinturm aus die Welt retten?“. Das Seminar richtet sich an junge Studierende, die sich für Nachhaltigkeit im Hochschulkontext interessieren, und mehr Wissen und Fähigkeiten erlernen möchten, wie sie Nachhaltigkeit an ihrer Hochschule voranbringen können.

Welche gesellschaftliche Verantwortung sollen Hochschulen tragen? Wie können sich Studierende an den Hochschulen für eine nachhaltige Gesellschaft einsetzen? Was gibt es für konkrete Aktivitäten die durchgeführt werden können? Welche Nachhaltigkeitsinitativen machen Studierende an anderen Hochschulen in Deutschland?

Die OrganisatorInnen möchten diese Fragen bearbeiten, indem sie die Situationen an den eigenen Hochschulen analysieren und gemeinsam mit den Teilnehmenden Zielvorstellungen entwickeln. Dazu gehört neben der Exploration bestehender Konzepte, zum Beispiel dem Green Office Modell, und Methoden zur nachhaltigen Gestaltung von (Fach-) Hochschulen auch die Entwicklung eigener Ideen, welche dann in der Realität erprobt werden können.

Das Programm zur Wochenendakademie kann hier heruntergeladen werden. Weitere Informationen finden sich auch auf der Internetseite des v.f.h., hier.
Plätze sind auf 20 Teilnehmende begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt nur 60 Euro.

„Zukunftsfähige Hochschulen gestalten“ – BMBF gefördertes Projekt des studentischen netzwerk n geht weiter

Studierende und studentische Nachhaltigkeitsinitiativen können einen entscheidenden Beitrag zur Transformation der Hochschulen gemäß dem Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung leisten. Sie setzen innovative Impulse, mobilisieren eine breite Hochschulöffentlichkeit und fordern notwendige Reformen ein. Bereits heute existieren Leuchttürme an studentischen Initiativen, die eindrucksvoll zeigen, welch herausragendes Potenzial im Engagement der Studierenden für den Veränderungsprozess der Hochschulen hin zu einer nachhaltigen Entwicklung liegt. Für die Zukunft muss es darum gehen, die Studierenden als junge ‚Change Maker‘ noch effektiver dabei zu unterstützen, ihre volle Wirkmächtigkeit zu entfalten. Mit dem Start des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Pilotprojekts Wandercoaching wurden hier von Mai 2014 bis Juni 2015 bereits erste Schritte eingeleitet.

Ziel des Folgeprojekts „Zukunftsfähige Hochschulen gestalten“ ist es, Studierende, studentische Nachhaltigkeitsinitiativen und weitere Akteur_innen in ihrem Engagement für Hochschulen in nachhaltiger Entwicklung bedarfsgerecht zu unterstützen und sowohl qualitativ als auch quantitativ weiter zu stärken. Damit möchte das Team des netzwerk n die Transformationsprozesse an den Hochschulen weiter forcieren. Das Projekt gliedert sich in zwei Teilprojekte: Teilprojekt I (Wandercoaching) besteht aus unterschiedlichen Formaten wie Workshops, Konferenzen zur Vernetzung und Konzeptwerkstätten, wodurch die Arbeit der einzelnen Gruppen konkret unterstützt werden soll. Im Teilprojekt II (plattform n) wird die bereits in der Beta-Phase befindliche interaktive Onlineplattform in die Breite getragen und studentischen Nachhaltigkeitsinitiativen damit eine professionelle Arbeits- und Organisations- und Vernetzungsgrundlage zur Verfügung gestellt.

Mit der Umsetzung des Projektes wird bzw. werden:

1. eine ausgewählte Gruppe an jungen, engagierten Menschen zu Multiplikator_innen aus- und weitergebildet. Als Pioniere des Wandels geben sie wichtige Impulse an die studentischen Initiativen und weitere Akteur_innen weiter.
2. jährlich knapp 20 studentische Nachhaltigkeitsinitiativen an Hochschulen im deutschsprachigen Raum durch vielfältige und bedarfsgerechte Formate unterstützt, diese zu wirkungsvollen ‚Change Agents‘ empowert und dadurch Veränderungen an der Hochschulen angestoßen.
3. ein umfassendes Angebot zum Austausch und zur Vernetzung im physischen und virtuellen Raum mittels einer interaktiven Online-Kollaborations-, Präsentations- und Vernetzungsplattform (plattform n) und durch Vernetzungstreffen (u.a. konferenz n) geschaffen.
4. durch das Projekt selbst wie auch durch die studentischen Initiativen neue und innovative Wege beschritten, um Nachhaltigkeit an der jeweiligen Hochschule strukturell zu implementieren. Dabei kann für den Transformationsprozess des Wissenschaftssystems insgesamt viel gelernt werden.
5. durch Bereitstellung des strategiekoffer n ein zusätzlicher Mehrwert geschaffen und ein offener Wissenstransfer innerhalb der interessierten Gemeinschaft ermöglicht.
Das netzwerk n e.V. ist ein Zusammenschluss von aktiven und erfolgreichen studentischen Nachhaltigkeitsinitiativen in Deutschland und bündelt vielfältige Erfahrungen in der Initiierung und Begleitung von Nachhaltigkeitsprozessen an deutschen Hochschulen. Das Wissen und die Erfahrung der im Netzwerk versammelten Mitglieder soll in diesem Projekt gezielt für die Beratung lokaler Nachhaltigkeitsgruppen nutzbar gemacht werden. Das Projekt startet am 1. Juli 2015 und ist für zwei Jahre bewilligt. Weitere Informationen unter http://plattform.netzwerk-n.org.

Erster Student Sustainability Summit am 23.03. in Leeds

„Bildung zu verändern ist der erste Schritt Gesellschaft zu verändern!“ – so die Einladung zum ersten Student Sustainability Summit am 23.03.2015 an der Leeds University/ England. Die OrganisatorInnen wollen daher mit der Veranstaltung Studierende ins Zentrum der Lösungen für ökologische, ökonomische und soziale Herausforderungen setzen. Der Kreis der Organisatoren besteht aus einer kraftvollen Partnerschaft (studentischer) Vereinigungen in Großbritannien, die bereits in der Vergangenheit als wichtige Lobbygruppe für eine stärkere Ausrichtung der Hochschulen in Richtung Nachhaltigkeit fungiert haben. Der Summit ist daher mit einer weiteren Nachhaltigkeitskonferenz für den Hochschulsektor in Großbritannien zusammengelegt: der EAUC Annual Conference am 24. und 25.03.2015, eine Konferenz die vor allem engagierte Hochschullehrende zusammen bringt.
Mehr Informationen zum Student Sustainability Summit finden Sie hier.

Internationaler studentischer Kongress „Sozial-Ökologische Hochschule“ vom 05. bis 07.06. in Berlin

Vom 04. bis 07. Juni 2015 wird an der TU Berlin der „Internationale Studentische Kongress Sozial-Ökologische Hochschule“ stattfinden. Er soll in Kooperation mit Uni-internen & -externen Akteuren aus sozialen, ökologischen bzw. nachhaltigen Zusammenhängen organisiert werden. Die OrganisatorInnen wollen möglichst viele studentisch Engagierte zusammen bringen, zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung:

  • aktuelle Umschau studentischer Nachhaltigkeits-Initiativen inner- und außerhalb der Hochschulen
  • Kooperation von Uni und Gesellschaft
  • neue Themen, Inhalte bzw. Ansätze an die Hochschulen bringen
  • Selbstbestimmung – studentische Lehre und Forschung – eigene Motivation finden
  • coole Projekte kennenlernen und weiterentwickeln
  • mehr Praxis & Spaß im Studium – SoftSkills
  • Diskussion über eine Verbesserung der Lehre & Beiträge zu einer sozialökologischen Gesellschaft
  • Empowerment– Wie können sich Initiativen besser aufstellen (Orga, Methoden, Finanzierung etc.)
  • Entschleunigung des Studiums & mehr Flexibilität
  • eigene Ideen entwickeln & gemeinsam verwirklichen
  • kritisches Denken und echte Alternativen entwickeln

Mehr Informationen zum Kongress und zur Beteiligung bei der Kongressorganisation gibt es hier.

netzwerk n im Gespräch mit Angela Merkel

Angela Merkel sprach in ihrem Podcast „Die Kanzlerin direkt“ anlässlich des Zukunftsforums „EINEWELT“ am 24.11.14 in Berlin mit Michael Flohr vom studentischen Nachhaltigkeitsnetzwerk „netzwerk n“. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die Vision der Kanzlerin einer zukunftsfähigen Welt, die Einbindung der jungen Generation in den Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE), die Pluralität in den Wirtschaftswissenschaften und die Frage nach der Vereinbarkeit von Wachstum und Nachhaltigkeit. An dem Zukunftsforum „EINEWELT“ nahm auch Johannes Geibel vom netzwerk n teil. Er stellte dort in einer fiktiven Staatssekretärsrunde mit Peter Altmaier, Chef des Bundeskanzleramtes, und Maria Böhmer, Staatsministerin im Auswärtigen Amt eine mögliche Strategie vor, um das Engagement Studierender in Nachhaltigkeitskontexten zu stärken: einen Innovationsfond „Hochschulen für nachhaltige Entwicklung“ für studentisch-initiierte Projekte im Kontext ihrer Hochschule in Kombination mit der Partizipation junger Erwachsener in den Nachhaltigkeitsgremien der Bundesregierung. Diese Idee geht auf die Bildungskonferenz „Vom Piloten zum Standard: Nachhaltigkeit in Forschung, Lehre und Betrieb implementieren“ des Nachhaltigkeitsrates vom 13. bis 14. Oktober 2014 in Berlin zurück, auf der gefordert wurde, VertreterInnen von Jugendorganisationen in den Rat zu berufen. Auch Angela Merkel begrüßte in ihrem Interview ausdrücklich, junge Menschen in die Entscheidungsprozesse einzubeziehen und möchte „bei der nächsten Berufung darauf noch mal ein stärkeres Augenmerk haben“.

Aufruf zur 2. Runde Wandercoaching für studentische Nachhaltigkeitsinitiativen

Das netzwerk n hat den Aufruf für die 2. Runde des Wandercoachings veröffentlicht. Im Rahmen zweitägiger bedarfsgerecht konzipierter Workshops werden studentische Nachhaltigkeitsinitiativen durch zwei Wandercoaches mit Wissen, Erfahrung und Kompetenzen rund um das Thema nachhaltige Hochschule unterstützt. Die Coaches kom­men selber aus Nachhaltigkeitsinitiativen und wurden im Vorfeld inhaltlich und methodisch dafür ausgebildet. Bei den Workshops werden mit den TeilnehmerInnen konzeptionelle Grundlagen erarbeitet, erfolgreiche Beispiele aus den Bereichen Betrieb, Lehre, Forschung und Governance reflektiert und eine Nachhaltigkeitsstrategie für die eigene Hochschule entworfen.

Bewerbungen für das Wandercoaching können bis zum 21.11.2014 eingereicht werden.

campusWELTbewerb – Wettbewerb für globale Nachhaltigkeit an baden-württembergischen Hochschulen startet

Der campusWELTbewerb möchte Initiativen für eine global nachhaltige Entwicklung fördern. Diese sollen zur Bewusstseinsschaffung dienen und praktisches Handeln anstoßen. Alle baden-württembergischen Hochschulangehörigen können mit einer überzeugenden Projektskizze rund um das Thema global nachhaltige Entwicklung einen Förderbetrag von bis zu 5.000 Euro zur Umsetzung ihres Projekts gewinnen. Wettbewerbsbeiträge in Form einer Projektskizze können bis zum 31.01.2015 eingereicht werden. Gefördert wird der Wettbewerb vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg. Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst hat die Schirmherrschaft übernommen.

Ausführliche Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.