Hochschule Bochum stärkt ihr Nachhaltigkeitsprofil

Die Hochschule Bochum macht sich auf den Weg zu einer umfassenden Integration Nachhaltiger Entwicklung in Lehre, Forschung und Campusmanagement – das demonstriert die aktuelle Ausgabe des Hochschulmagazins der Hochschule. Bereits mit der Formulierung des Hochschulentwicklungsplans 2011-2016 hatte sich die Hochschule die strukturelle Verankerung des Leitbildes Nachhaltiger Entwicklung vorgenommen. Am 19.06.2013 fand in Kooperation mit unterschiedlichen Akteuren ein hochschulübergreifender Aktionstag statt. Mit dem aktuell beginnenden Wintersemester startet auch der Bachelor „Nachhaltige Entwicklung“ – ein innovatives Studienangebot bei dem fünf Fachbereiche und die zentrale wissenschaftliche Einheit „Bildung, Kultur und nachhaltige Entwicklung“ ihre Kompetenzen zusammengelegt haben. Neben den komplexen theoretischen Grundlagen der Nachhaltigkeitswissenschaften sollen in diesem BA-Studiengang auch praktische Anwendungen und Umsetzungen in den Bereichen Infrastruktur- und Flächenmanagement, Ingenieurwissenschaften sowie Wirtschaftswissenschaften statt finden. Langfristig wird die Entwicklung von Master-Studiengängen und langfristig eines Promotionskollegs zum Thema angestrebt.
Die Hochschule Bochum ist damit neben der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde eine weitere Hochschule, die als Pionier einer Nachhaltigen Hochschulentwicklung heraussticht. Mehr Informationen über die Nachhaltigkeitsaktivitäten der Hochschule Bochum finden Sie hier.

Weitere Aktivitäten von Vorreiter-Instituten und Pilothochschulen finden Sie hier.

Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Hochschule Bochum

Workshop „BO – Ökologisch. Ökonomisch. Sozial. Nachhaltigkeit ist machbar!“ verbreitet Aufbruchsstimmung

Die Vision steht: Die Hochschule Bochum möchte eine nachhaltige Hochschule werden. Mit nachhaltigen Studiengängen, in denen Nachhaltigkeit auch zentrales Thema ist. Und auch als Institution so nachhaltig ausgerichtet wie nur möglich. Aber: was soll das sein, eine nachhaltige Hochschule? Motiviert, auf diese Frage Antworten und Anregungen zu geben, waren die rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des offenen Workshops, an dem am 16. April mit Professorinnen und Professoren, wissenschaftlichen wie nichtwissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wie auch Studierenden Hochschulangehörige aus allen Gruppen teilgenommen haben.

 

Am Ende des Tages waren Zuversicht und Erwartung bei den Workshop-Teilnehmern deutlich zu spüren. Diese Gefühle sollen in die ganze Hochschule strahlen, hoffen die Organisatoren aus dem Verwaltungsdezernat für Hochschulentwicklung.

„Dass etwas von dem, was wir in dem Workshop zusammengetragen haben, vergessen wird oder unberücksichtigt bleibt, das braucht niemand in der Hochschule Bochum zu befürchten. Wir werden es weitertragen und weiterentwickeln!“, verspricht Vizepräsidentin Reinhardt. Schließlich ist, so lautete auch ein Ansatz aus der Teilnehmerrunde, Nachhaltigkeit ein Prozess.

 

Weiter Informationen unter: http://idw-online.de/de/news473533