„Raus aus dem Elfenbeinturm – Umweltforschungsinstitute und die Zivilgesellschaft“ – Fünfter Teil der Veranstaltungsreihe des Ecologic Instituts und des Ecornet

Am 04. Dezember 2013 um 18.30Uhr findet im Ecologic Institut in Berlin der fünfte Teil der Veranstaltungsreihe „Geschichte der Umweltpolitikberatung“ des Ecologic Instituts und des Ecornet statt. Thema des Abends: Raus aus dem Elfenbeinturm – Umweltforschungsinstitute und die Zivilgesellschaft.

„Wissenschaft und Gesellschaft sind auf vielfältige Weise miteinander verflochten. Wissenschaftliche Erkenntnisse wirken auf die Gesellschaft ein, gleichzeitig bestimmen gesellschaftliche Diskurse mit, welche Wissenschaft nötig ist. Wissenschaft „im Elfenbeinturm“ findet gesellschaftlich wenig Anerkennung – gefordert werden Antworten auf gesellschaftsrelevante Fragen. In der fünften Veranstaltung unserer Veranstaltungsreihe möchten wir uns unter dem Thema „Umweltforschungsinstitute und die Zivilgesellschaft“ mit zwei Fragekomplexen befassen: Zum einen der Wirkung der Gesellschaft auf die Forschungsinstitute und zum anderen, wie gesellschaftlich relevante Forschung gestaltet werden muss.“ (Aus der Veranstaltungsankündigung)

Diskutanten:

Prof. Dr. Dieter Rucht, Vorstandsvorsitzender des Vereins für Protest- und Bewegungsforschung.

Dr. Thomas Jahn, Mitbegründer des Instituts für sozial-ökologische Forschung (ISOE) und Sprecher der Institutsleitung.

Moderiert wird die Veranstaltung durch Prof. R. Andreas Kraemer, Direktor des Ecologic Instituts.

Die Einladung zu der Veranstaltung finden Sie hier:
Einladung_Geschichte der Umweltpolitikberatung_5

Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten, registrieren Sie sich bitte hier.

Die Umweltpolitikforschung wird erwachsen/1980er Jahre – Dritter Teil der Veranstaltungsreihe des Ecologic Institutes und des Ecornet

Waldsterben, saurer Regen, Wasserverschmutzung und Verkehr waren in den frühen 80er Jahren die bestimmenden Umweltthemen in der Bundesrepublik, bis 1986 der Reaktorunfall in Tschernobyl die Debatte um die Atomkraft neu entfachte und die öffentliche Aufmerksamkeit bündelte. Diese Zeit bedeutete eine Phase des „Erwachsenwerdens“, der Professionalisierung und Institutionalisierung der unabhängigen Forschungsinstitute.

In der dritten Veranstaltung der Veranstaltungsreihe „Die Geschichte der Umweltpolitikberatung“ am 19. September 2013, 18.15 – 20.00 Uhr möchten die Veranstalter den Blick auf die Entwicklung der Umweltforschungsinstitute in den achtziger Jahren werfen und insbesondere Themen diskutieren, die weiterhin Aktualität besitzen.

Die Ehrengäste sind dieses Mal:

Dr. Volker Hauff (SPD) war von 1978 bis 1980 Bundesminister für Forschung und Technologie und von 1980 bis 1982 Bundesminister für Verkehr unter Bundeskanzler Helmut Schmidt. Von September 2001 bis Juni 2010 war Volker Hauff Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung.

Michael Sailer ist Sprecher der Geschäftsführung des Öko-Instituts e.V. in Freiburg. Das Öko-Institut wurde aus dem Widerstand gegen das damals geplante Atomkraftwerk in Wyhl gegründet.

Moderiert wird die Veranstaltung durch R. Andreas Kraemer, Direktor des Ecologic Instituts. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Ecornet statt und wird durch die Deutsche Bundestiftung Umwelt gefördert. Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten, registrieren Sie sich bitte unter diesem Link. Die Veranstaltung findet statt im:

Ecologic Institut
Pfalzburger Str. 43/44
10717 Berlin

Weitere Veranstaltungen im Themenfeld finden Sie hier.