Neues Präsidium für COPERNICUS Alliance gewählt

Das europäische Netzwerk für Nachhaltige Entwicklung im Hochschulssystem – COPERNICUS Alliance – ist mit einem neuen Präsidium ins Jahr 2012 gestartet. Bereits auf der jährlichen Vollversammlung im November 2011 in Kerkrade/ Niederlande wurden Prof. Daniella Tilbury (University of Gloucestershire, UK) als Präsidentin und Dr. Clemens Mader (Universität Graz, Österreich) als Vize-Präsident gewählt. Das neue Team will sich für weitere Aktivitäten zur Bildung für nachhaltige Entwicklung, den Transfer der Ergebnisse von Rio + 20 für das Hochschulsystem und die Verbreiterung des Netzwerks in Europa engagieren.

Die Mitglieder der COPERNICUS Alliance verschreiben sich der COPERNICUS Charta, eine Selbstverpflichtung für Nachhaltige Entwicklung, die bisher 326 Hochschulen unterzeichnet haben. Die im Jahr 2011 aktualisierte Fassung der COPERNICUS Charta 2.0 kann unten heruntergeladen werden. Eine Teilnahme an einem der stärksten europäischen Netzwerke für eine Nachhaltige Wissenschaft bietet Hochschulen nicht nur freien Zugang zu relevanten Informationen, sondern auch die Teilnahme an den spannenden Veranstaltungen des Netzwerks.

Download der COPERNICUS Charta 2.0:

COPERNICUS Charta 2.0

COPERNICUS Alliance Workshop vom 02.-03.07.2010 in Graz

Vom 02.-03.07.2010 findet an der Universität Graz ein COPERNICUS Alliance-Workshop statt. Er soll die mit der COPERNICUS-Charta initiierte Idee europäischer Nachhaltigkeitshochschulen in einem Kreis engagierter Vorreiterhochschulen auf neue Beine stellen.

Zentrale Elemente des internationalen Workshops werden sein:
„- to inform about the aims, vision, opportunities and recent development of the COPERNICUS Alliance
– to work on an update of the COPERNICUS Charta to adopt it according to actual and future requirements of the European Higher Education area and
– to establish European working groups in various fields of Higher Education for Sustainable Development like for example: European higher education policy, student entrepreneurship, funding strategies etc.“

Das Programm des Workshops kann hier heruntergeladen werden.

Weitere Informationen sind erhältlich über die E-Mail-Adresse office@copernicus-alliance.org

Nachhaltigkeitsbericht der Uni Graz

Die Beschäftigung mit dem Thema Nachhaltigkeit führt zunehmend auch zu sehr praktischen Umsetzungen im Hochschulbereich. So hat die Karl-Franzens-Universität Graz bereits 2005 ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht.

Auch der aktuelle Bericht von 2008 kann durchaus als Vorbild für andere Universitäten gelten. Er zeichnet sich besonders durch den breiten Ansatz aus, der die gesamte Universität umfasst und alle Bereiche aktiv miteinbezieht. So haben zum Beispiel die einzelnen Fakultäten jeweils ihren Zugang zum Leitbild der Nachhaltigkeit definiert. Dabei wird deutlich, welch umfassenden Organisations-Entwicklungsprozess eine gesamt-universitäre Nachhaltigkeitsorientierung darstellt. Ein hohes Maß an Überzeugung und Kooperationsbereitschaft ist von allen Beteiligten gefragt.

Insgesamt ist die Uni Graz dabei auf einem eindrucksvollen und sehr erfolgreichen Weg. Sie erhielt bei der Verleihung des Sustainability Award 2008 durch das österreichische Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung gleich mehrere Preise für ihr Engagement beim Thema Nachhaltigkeit.

Die Nachhaltigkeitsberichte der Uni Graz können auf der folgenden Website heruntergeladen werden:
http://www.uni-graz.at/en/geo2www/geo2www_nachaltigkeitsberichte.htm